Wer an Tore denkt, sieht vor dem geistigen Auge meist ein zweiflügeliges Drehtor. Mit diesem Klassiker sind die meisten Grundstücksszufahrten ausgestattet.

Drehtore können auf verschiedene Arten angetrieben werden, mit am Torflügel montierten Oberflur- oder im Boden eingelassenen Unterflur-Antrieben, je nach technischen und optischen Anforderungen.

Jede Lösung garantiert einen einfachen und zuverlässigen Betrieb in jeder Situation.

Wie finde ich den richtigen Antrieb für ein Drehtor?

Es gibt einige wichtige Auswahlkriterien, ausgehend von den Abmessungen. Die Torbreite wird berücksichtigt, genauso wie die Struktur und Beschaffenheit der Flügel.

So eignet sich beispielsweise bei einem kleinen Einfahrtstor das Modell 413 mit seinen kompakten Abmessungen, manueller Notentriegelung und Selbstblockierung.

Hydraulische Antriebe, wie das Modell 402, sind die ideale Lösung bei kleinen, aber schwereren Torflügeln.

Die Benutzungsfrequenz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Wird ein kleines Tor mit hohem Gewicht im Laufe des Tages öfter geöffnet bietet das Modell S418 die beste Lösung.

Verfügt Ihr Tor über breite Säulen?

Kein Problem: Wenn das Tor von breiten Säulen gehalten wird und die Struktur der Säulen für den Einbau des Antriebs nicht verändert werden kann, entscheidet man sich für die Lösung mit Gelenkarm, wie z.B. das Modell 391. Es ist einfach zu installieren, besonders vielseitig einsetzbar, verfügt über eine manuelle Notentriegelung mit Schlüssel und eignet sich für breite Torpfosten.

Möchten Sie ein Tor für Fußgänger automatisieren?

Gesagt, getan! Bei Fußgängertoren oder Toren mit kleinen Flügeln wird ein kaum sichtbarer Antrieb mit geringen Abmessungen, wie das Modell 413 empfohlen: leiser Betrieb, hohe Schubkraft, die sich auch für durchschnittlich schwere Tore eignet, mit manueller Notentriegelung und Selbstblockierung.

Betriebssicher auch bei Stromausfall.

FAAC hat an alles gedacht: Die 24V-Antriebe verfügen über die Möglichkeit mit Notbatterien versorgt zu werden. Damit ist der Betrieb des Tors immer gewährleistet ist, ohne dass eine manuelle Notentriegelung erforderlich ist.

Selbstverständlich gibt es ein Modell für jeden Typ. Zum Beispiel das Modell 770N , eine unsichtbare Unterflur-Lösung, die die Optik des Tores nicht stört, oder das Modell S450H, ein direkt am Flügel anzubringender Antrieb.

Weniger Verbrauch, mehr Leistung.

Sicherheit und geringer Energieverbrauch werden bei allen Antrieben für Drehtore durch fortschrittliche Technologien gewährleistet. Die 24V-Modelle sind beispielsweise für maximale Sicherheit ausgelegt und kehren automatisch die Bewegung um, wenn sie auf ein Hindernis stoßen.

Durch die Installation von zusätzlichen Zubehör, wie beispielsweise den SAFEcoder, steht diese Möglichkeit für die 230V-Modelle ebenfalls zur Verfügung.

FAAC arbeitet an einer ständigen technologischen Weiterentwicklung unter Berücksichtigung des Umweltschutzes. Ein Beispiels hierfür sind die Antriebssteuerungen, welche auf minimalen Verbrauch ausgelegt sind.

Mehr über SAFE&GREENfinden Sie auf der betreffenden Seite.

UNSERE FACHKRÄFTE IN IHREM DIENST.

Um Ihnen bei der Wahl des richtigen Produkts zu helfen oder wenn Sie einen Besuch eines Experten wünschen, aber auch wenn Sie nur mehr Informationen brauchen bzw. einen unverbindlichen Kostenvoranschlag möchten, steht Ihnen die fachliche Beratung unserer Ansprechpartner zur Verfügung.